Ausgangssituation:

Vor der Einführung einer Online-Datenerfassung war in den Außenlägern eine Vielzahl von manuellen Buchungen für die Lager-Bestandsführung unter SAP R/3 erforderlich (Ein-/Auslagerungen, Umbuchung). Diese Buchungen basierten zum Großteil auf Basis handschriftlicher Aufzeichnungen, die zeitversetzt manuell nacherfasst werden mussten. Die Aufzeichnungen, die in den Freilägern bei quasi allen Wetterlagen aufgenommen wurden, waren in einer schlechten Datenqualität und führten zwangsläufig zu fehlerhaften Eingaben.

Darüber hinaus führte auch die späte Verfügbarkeit der Produktionsdaten aus einem externen Produktionssteuerungssystem (Vorsystem) zu fehlenden zeitnahen Buchungsvorgängen. Aus all diesen Punkten resultierten ungenaue Lagerbestände und ein hoher manueller Nachbearbeitungsbedarf, auch im Hinblick auf die Inventurtermine.

Zielsetzung:

Ziel des Projektes war es, die Lagerabläufe zu optimieren und die Datenerfassung im SAP R/3 weitgehend zu automatisieren.

–> Zeitnahe Gutmeldungen aus der Produktion im SAP R/3
–> Direkt mit der Gutmeldung aus der Produktion erfolgt ein automatischer Wareneingang auf einen Übergabelagerort zum Lager
–> Buchung von Warenbewegungen im SAP R/3 unter Verwendung von mobilen Datenerfassungsgeräten.

Umsetzung:

Beschleunigung der Datenübertragung durch Übermittlung der Produktionsdaten auf den für die Datenfunkanbindung benötigten Server, der eine Verbindung zu SAP R/3 aufbaut und die Verbuchung anstößt.

Buchung der Warenbewegungen im Lager durch die Verwendung von mobilen Datenerfassungsgeräten, welche die Produktbezeichnung von Barcode-Etiketten ablesen, mit einem Funkserver kommunizieren und die gewünschten Buchungen im SAP R/3 anstoßen.

Ergebnis:

–> Abläufe im Lager wurden beschleunigt
–> Bessere Akzeptanz und Buchungsdisziplin im Lager wird erreicht
–> Manueller Aufwand wurde drastisch reduziert
–> Fehlbuchungen werden deutlich reduziert
–> Lagerbestände im SAP R/3 – System sind wieder aussagefähig und aktuell