für die Verkehrswirtschaft eines großen deutschen Stahlunternehmens

Der Kundenwunsch
Eigenständige flexible Berichterstellung ohne ABAP-Programmierung

Ziel des Projektes war es, komplexe und zahlreiche Datenanalysen im Bereich der Verkehrswirtschaft zukünftig eigenständig und ad hoc in der Fachabteilung zu erfassen bzw. anzupassen, also ohne dabei auf externe Programmiertätigkeiten zurückgreifen zu müssen. Es wird ein Datenpool mit Informationen aus den Bereich: Versand, Controlling, Koordination und Verladung zweimal täglich aktualisiert und mit den Standard-Reporting-Tools der SAP ausgewertet.

Besondere Bedeutung wird hierbei neben den inhaltlichen Informationen auch auf die Layoutgestaltung und Performance gelegt, da diese Reports für die interne (z.B. Vorstandsvorlagen) und externe Berichterstattung genutzt werden. Das SAP-BW sollte aufgrund einer Kundenuntersuchung für diese Zwecke nicht eingesetzt werden.

Aufbau des Datenpools
Daten der Verkehrswirtschaft kommen aus drei unterschiedlichen Systemen

Die Berichte der Verkehrswirtschaft benötigen Informationen, die aus drei unterschiedlichen Systemen (SAP und Fremdsysteme) stammen. Um mit den Standard-Reporting-Tools der SAP diese Daten berücksichtigen zu können, wurde ein Datentransferprogramm erstellt. Dieses gewährleistet mittels Jobverfahren im Hintergrund den Upload der Informationen auch aus den Fremdsystemen.

Sämtliche Daten der Verkehrswirtschaft liegen somit in einer SAP-Datenbanktabelle und können flexibel ausgewertet werden bzw. in Bibliotheken ( Reduzierung auf relevante Datenbankdaten für bestimmte Anwendungsbereiche ) weiter gegliedert werden. Weiterhin bietet die Anlage von Auswertestrukturen die Möglichkeit, die Inhalte mehrerer Datenbanktabellen miteinander zu verknüpfen. Auswertungen über kombinierte Datenbankinhalte ( Bsp. Verkauf und Verkehrswirtschaft ) können somit problemlos erstellt werden.

Bibliotheken: Merkmale und Kennzahlen
Strukturierung der Daten

Eine Datenbanktabelle erreicht schnell eine erhebliche Anzahl von Merkmalen und Kennzahlen. Das Problem einer Auswertung würde nun darin bestehen, die wirklich relevanten Merkmale und Kennzahlen aus dieser Datenbanktabelle zu sondieren. Der Report Painter greift nicht auf die Datenbanktabelle zurück, sondern auf sogenannte Bibliotheken.

Eine Bibliothek wird auf Basis einer Datenbanktabelle angelegt. Bei der Anlage entscheidet der Anwender welche Merkmale und Kennzahlen aus der Datenbanktabelle in die Bibliothek aufgenommen werden. Somit reduziert der Anwender den Datenbestand auf die für seinen Bereich relevanten Daten. Eine sinnvolle Gliederung kann nach Organisationsbereichen oder auch nach Auswertungskriterien ( Bestandslisten, Versandstatistiken etc. ) erfolgen.

Mit der Anlage einer Bibliothek ist die Strukturierung der Daten abgeschlossen. Die eigentlichen Auswertungen können nun schnell und flexibel angelegt werden.

Berichterstellung mit dem Report Painter per Mausklick
Anwenderfreundliche graphische Oberfläche

Der Report-Painter ist eine Weiterführung des Prinzips „what you see, is what you get“ . Dem Anwender wird eine übersichtliche graphische Oberfläche zur Verfügung gestellt. Per Mausklick werden die Zeilen und Spalten definiert und positioniert. Dabei werden die Zeilen und Spalten bei ihrer Definition so angezeigt, wie Sie anschließend im Bericht ausgegeben werden. D.h. dem Anwender stehen alle Daten zur Verfügung. Er muss nur noch definieren, wo er welche Daten sehen möchte.

Globale Berichtseinstellung wie z.B. Selektionsparameter, können manuell voreingestellt werden ( „Harte“ Eingabe oder mit Bezug definierte Sets ) oder als Variablen definiert werden. Bei der Verwendung der Variablen wird dem Anwender bei Berichtsausführung eine Eingabe von Selektionsparametern geboten.

Diese Technik stellte sich im Verlauf des Projektes als so einfach dar, dass die Fachbereiche nach nur einer ein- bis zweitägigen Schulung in der Lage waren, Ihre Berichte selbstständig zu erstellen.

Berichtslayout
Auch im Layoutbereich totale Flexibilität

Die flexible Ausgabe der Berichtsergebnisse war eine weitere Anforderung des Kunden. So sollte es verschiedene Ausgabevarianten geben. Interne Berichte ohne große Layoutvorgaben, aber auch Vorstands- und Kundenberichte mit entsprechender Berücksichtigung des Layouts. Auch hier bietet der Report Painter absolute Flexibilität. Die Ausgabe kann ohne Formatierungen oder auf spezifischen SAP-Standardlayouts erfolgen. Für sehr aufwendige Layoutvorgaben wurde eine Verknüpfung zu SAP-Script ermöglicht.

Projektergebnis
96 % aller Berichte mittels Report Painter realisiert

Das Projektergebnis wurde als sehr erfolgreich bewertet. 96 % aller Berichte der Verkehrswirtschaft konnten mit dem Report Painter realisiert werden. Der Programmieraufwand innerhalb des Fachbereichs kann damit in Zukunft erheblich reduziert werden. Bei einem geringen Anteil der Auswertungen (Spezialitäten) wurden aufgrund der sehr komplizierten Datenverknüpfungen und Ausgabevorgaben Lösungen mit ABAP/4 oder ABAP QUERY realisiert.