Brandenburgisches Metallunternehmen nach ISO 9001:2008 und EN1090 zertifiziert

“Die Einführung eines Managementsystems bei Dachbleche24 hat zum Ziel, die Stabilität der Qualität unserer Leistung für unsere Kunden zu sichern, die Kundenzufriedenheit zu steigern und unsere Geschäftsprozesse kontinuierlich zu optimieren.”

Mit der Übergabe des Zertifikats hat die Zertifizierungsgesellschaft SE-Cert Dachbleche24  offiziell bescheinigt, dass diese mit ihrem Qualitäts- und Prozessmanagement alle Vorgaben und Anforderungen dieser weltweit anerkannten Norm erfüllt. Der Zertifizierung vorausgegangen war eine vollumfängliche Überprüfung aller internen Prozesse und Arbeitsabläufe. Sämtliche Strukturen, Prozesse und Abläufe wurden dokumentiert und optimiert, organisiert und den Anforderungen des anspruchsvollen Qualitäts- und Prozessmanagements unterstellt.

O.M.R. Kellinghusen nach DIN ISO 9001 : 2008 erfolgreich zertifiziert!

Der O.M.R.  Oil Market Report ist ein Branchen- und Preis-Informations­dienst aus Deutschland mit Sitz in der Nähe von Hamburg, der seit 1985 Nachrichten und Fakten (überwiegend) auf den internationalen Ölmärkten auf­zeichnet (Handel mit Informationen). Die Aufzeichnungen erfolgen über die Ölterminbörsen wie New York, London und A.R.A. (Amsterdam, Rotterdam & Antwerpen). Dabei werden die wichtigsten marktrelevanten Daten, Nachrichten und Fakten sowie politische Faktoren zusammengefasst und mit einer geringen Zeitverzögerung weitergegeben und je nach Modul veröffentlicht.

Leiter des Unternehmens ist Dipl.-Volkswirt Reinhard Kahnau, der auf eine 30jährige Erfah­rung im Mineralölsektor zurückblicken kann.

Die Qualitätsmanagement-Norm ISO 9001 ist national und international die meist verbreitete und bedeutendste Norm, die einen prozess- und systemorientierten Ansatz zum Qualitätsmanagement und zur kontinuierlichen Verbesserung darstellt.

Dieses Managementsystem hat zum Ziel, die Stabilität der Qualität unserer Leistung für unsere Kunden zu sichern, die Kundenzufriedenheit zu steigern und unsere Geschäftsprozesse kontinuierlich zu optimieren.

Mit der Übergabe des Zertifikats hat die SE-Cert dem O.M.R. offiziell bescheinigt, dass dieser mit seinem Qualitäts- und Prozessmanagement alle Vorgaben und Anforderungen dieser weltweit anerkannten Norm erfüllt. Der Zertifizierung vorausgegangen war eine vollumfängliche Überprüfung aller internen Prozesse und Arbeitsabläufe. Sämtliche Strukturen, Prozesse und Abläufe wurden dokumentiert und optimiert, organisiert und den Anforderungen des anspruchsvollen Qualitäts- und Prozessmanagements unterstellt.

Vorbereitung zum Zertifikat EN 1090 mit Einführung einer werkseigenen Produktionskontrolle (WPK).

EN 1090: KL Consulting GmbH, Gelsenkirchen bereitete bereits mehrere Unternehmen erfolgreich auf die Zertifizierung EN 1090 vor. Im bauaufsichtlichen Bereich dürfen europaweit nur noch Bauteile bzw. Produkte mit CE-Zeichen in den Verkehr gebracht werden!!! Die Kontrollen der Behörden werden verschärft!!!

Um erhebliche Nachteile zu vermeiden, sollte Ihr Unternehmen seit dem 1.7.2014 nach der europäischen DIN EN 1090 zertifiziert sein, denn die uns vertrauten Normen für Ausführung und Herstellerqualifikation von Stahlbauten DIN 18800-7 und von Aluminiumkonstruktionen DIN V 4113-3 wurden seit dem 01.07.2014 durch DIN EN 1090ff ersetzt.

Produkte ohne CE-Kennzeichen können dann von Auftraggebern als mangelhaft angesehen werden. Die Grundvoraussetzung für eine Zertifizierung nach DIN EN 1090-1 ist die Einführung und Aufrechterhaltung einer werkseigenen Produktionskontrolle (WPK).

Ist Ihr Unternehmen nicht zertifiziert, können Sie zukünftig keine öffentlichen Aufträge mehr annehmen, denn diese Norm ist in den meisten Fällen eine Grundvoraussetzung.

Interessiert? Sprechen Sie uns an, gerne vereinbaren wir einen kostenlosen und unverbindlichen Termin mit Ihnen.

 

ISO 9001:2008 bei der Coiltrade GmbH, Duisburg eingeführt

Die Coiltrade Stahlhandel GmbH wurde 1998 von Herrn Klaus Jaskulski gegründet. Langjährige Erfahrungen im II-a Warmbreitbandbereich wurden von ihm in das Unternehmen eingebracht.

Das Unternehmen ist spezialisiert auf den europaweiten Handel von Warmbreitband, Spaltband und Blechen, vor allem im deklassierten Bereich sowie im Endverbrauchergeschäft  im warmgewalzten und  oberflächenveredelten Spaltband.

ISO 9001:2008 und EN 1090 Einführungen bei Jücker, Dülmen

Die Firma Jücker Stahlhandel mit Sitz in Dülmen ist ein mittelständisches, dienstleistungs-orientiertes Stahlhandelsunternehmen und seit über 60 Jahren erfolgreich auf dem regionalen und überregionalen Stahlmarkt tätig.

Als lagerhaltender und anarbeitender Stahlhandel bietet Jücker Stahlhandel auf einer Fläche von 25.000 qm

  • ein leistungsstarkes Sortiment an Walz- und Betonstahl sowie Rohren mit über 5.000 Artikeln
  • umfassende Anarbeitungsleistungen nach individuellen Kundenwünschen sowie
  • weiterreichende wertschöpfende Dienstleistungen rund um den Stahl
  • Edelstahl rostfrei und Aluminium
  • Betonstahl mit Biegebetrieb
  • Stahlbau

Dies alles mit moderner technischer Ausstattung und ca. 70 qualifizierten Mitarbeitern.

Wir sind wie folgt vorgegangen:

Analyse der bestehenden Abläufe (IST- Aufnahme) :

  • Festlegung des Projektteams
  • Schulung der Mitarbeiter in Bezug auf das einzurichtende QM-System
  • Abstimmung der einzelnen Geschäftsprozesse mit den Interviewpartnern (Projektorganisation dokumentieren)
  • IST-Aufnahme, Interviews, und Aufnahme der Verbesserungspotentiale auf der Ebene operativer Sachbearbeiter
  • Dokumentation der Geschäftsprozesse, Informationsträger, Organisationseinheiten und des Dokumentenflusses
  • Erstellen eines QM Handbuches
  • Analyse der Prozesse, Darstellen und Bewerten einzelner Schwachstellen
  • Vorstellung/Abstimmung der aufgenommenen Prozesse auf der Leitungsebene inkl. Aufnahme weiteren Inputs und Verbesserungsvorschlägen
  • Nach der IST Aufnahme werden wir gemeinsam mit Ihnen, den Mitarbeitern und der Personalvertretung die spezifischen Ziele des Unternehmens festgelegen. Wichtig hierbei ist die Beteiligung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, um eine breite Akzeptanz der Veränderungsprozesse zu ermöglichen.

Des weiteren soll die enge Einbindung der Mitarbeiter. dazu führen, Fähigkeiten zu entwickeln, um Projektergebnisse eigenständig umzusetzen (Hilfe zur Selbsthilfe).

Erstellen eines Konzeptes für die zukünftige Organisation (Soll – Konzept):

  • Weitere Maßnahmen zur Optimierung in Bezug auf Kundenorientierung und Märkte
  • internes Audit durchführen
  • Präsentation der Ergebnisse bei allen Mitarbeitern
  • Umsetzen und Begleiten der neuen Geschäftsprozesse

ISO 9001:2008 und EN 1090 Einführungen bei Schöpker & Dorgeist, Ahaus

Schöpker & Dorgeist wird gleich zweimal zertifiziert!

Die Schöpker& Dorgeist Stahl- und Röhrengroßhandel GmbH besteht seit über 50 Jahren erfolgreich als inhabergeführtes Stahlhandelsunternehmen im Münsterland. Neben dem Hauptstandort in Ahaus besteht  seit 1993 die Schöpker& Dorgeist GmbH & Co. Stahlbe- und verarbeitung Wiesenburg KG am Standort im brandenburgischen Wiesenburg.  Die Unternehmensgruppe wird durch die ESA Edelstahl Service Ahaus GmbH vervollständigt.

Neben dem Handel von diversen Stahlprodukten bietet die Unternehmensgruppe ihren Kunden vielfältige Anarbeitungsmöglichkeiten durch den Brennbetrieb in Ahaus mit 3 modernen Brennanlagen und einer  modernen Säge- Bohr- und Strahlanlage am Standort Wiesenburg.

Um ihren Kunden zukünftig einen noch besseren und abgerundeten Service bieten zu können, hat sich die Unternehmensführung dazu entschlossen Ihre gesamten Unternehmensprozesse auf den Prüfstand zu stellen und – falls erforderlich- sofort Optimierungsmaßnahmen vorzunehmen.

In dem anschließenden Zertifizierungsverfahren gem. EN 9001:2008 durch den TÜV Nord wurden sämtliche Anforderungen der Norm im Hinblick auf Qualität,  Kundenorientierung, Geschäftsprozesse u.a. voll erfüllt.

Parallel zur Zertifizierung gem. EN 9001:2008 erhielt die Schöpker & Dorgeist Gruppe als eines der ersten mittelständischen Stahlunternehmen ein weiteres sehr wichtiges Zertifikat , die neue DIN EN 1090. Dieses Zertifikat wurde von der SLV Hannover ausgestellt.

Spätestens ab dem 1. Juli 2014 müssen alle Hersteller von Metallbauten nach DIN EN 1090-1 zertifiziert sein. Die Grundvoraussetzung für diese Zertifizierung nach DIN EN 1090-1 ist die Einführung und Aufrechterhaltung einer werkseigenen Produktionskontrolle (WPK). Mit Hilfe dieses Systems beschreibt der Hersteller, wie er seine Bauteile fertigt (u.a. Brennen, Sägen, Bohren) und mit welchen Maßnahmen er die erforderlichen Qualitätsmerkmale sicherstellt.

Bei den Vorbereitungen zu den Zertifikaten wurden wir von Herrn Gerd Klöpper (KL Consulting GmbH, Gelsenkirchen) unterstützt.

Und warum das ganze? Es ist ein Qualitätsmerkmal!

Peter Dorgeist: “Diese Zertifikate geben unseren Kunden die Sicherheit, dass die Produkte, die wir herstellen, nach neuesten Normen und Richtlinien gefertigt  und unsere Geschäftsprozesse optimal auf den Kunden ausgerichtet sind.“

Peter Dorgeist: Einer unserer Leitsätze ist:  Wer aufgehört hat, besser zu werden, hat aufgehört, gut zu sein” ( Philip Rosenthal).

Beide Zertifikate wurden der Geschäftsführung in einer Feierstunde am 07.05.2013 durch die Verantwortlichen der Zertifizierungsstellen übergeben.

 

 

Partner der Offensive Mittelstand (INQA)

KLC ist Partner der Offensive Mittelstand. Der gemeinsame Standard der Offensive Mittelstand: Wo liegen in den Unternehmen verborgene Potenziale?

KLC führt in den Unternehmen gemeinsam mit der Unternehmensführung eine Unternehmensanalyse (Unternehmens CT) durch, welche auf den Check „Guter Mittelstand: Erfolg ist kein Zufall“ (INQA) basiert (www.offensive-mittelstand.de).

Wir prüfen Ihr Unternehmen auf Herz und Nieren und analysieren die wichtigsten Unternehmensbereiche:

Strategie, Unternehmensführung, Finanzen, Controlling, Organisation, Personal, Marketing und Vertrieb, Produktions- und Leistungsprozesse sowie Kunden und Lieferanten.

Anschließend wird ein Maßnahmenplan erarbeitet.

Als Ergebnis erhalten Sie einen umfangreichen Bericht, der Stärken und Schwächen Ihres Unternehmens sowie Möglichkeiten der Optimierung aufzeigt. Gerne helfen wir Ihnen auch bei der Umsetzung aller Maßnahmen.

Dieser Unternehmenscheck wird durch die Länder bzw. über Bundesmittel, auch im Rahmen des ESF Fonds (EU) zu 50 % gefördert.

Dieser Check hilft Ihnen, Potenziale zur Verbesserung in Ihrem Unternehmen aufzuspüren. Er unterstützt Sie, gut durch Krisen zu kommen und die Herausforderungen, vor denen Sie stehen, aktiv anzugehen und zu meistern. Er fasst die Erfahrungen guter und erfolgreicher Unternehmen sowie die Erkenntnisse wissenschaftlicher Forschung für Sie zusammen.

Der Check hilft vor allem, Beschäftigte zu motivieren und sie an das Unternehmen zu binden. Das ist ein entscheidender Erfolgsfaktor angesichts des Fachkräftemangels und einer immer älter werdenden Bevölkerung.

Der Check fördert, was Mittelständler immer stark gemacht hat: eine Kultur des Vertrauens und der Wertschätzung als Voraussetzung für Engagement, Ideen und Innovation.

Ein erfolgreiches und gesundes Unternehmen entsteht nicht durch Zufall und auch nicht durch kurzatmige Spekulationen. Dem guten Mittelständler liegen die Qualität seiner Produkte und Leistungen am Herzen sowie die Zufriedenheit seiner Kunden und Beschäftigten. Der Check unterstützt Sie dabei, dies systematisch und auf das Wesentliche konzentriert zu erreichen.

Für wen ist der Check?

Mit dem Check können vor allem kleine und mittlere Unternehmen kurz und prägnant die wesentlichen Aspekte einer guten präventiven Arbeitsgestaltung und Organisation überprüfen. Aber auch größere Unternehmen finden in dem Check Anregungen und Ideen.

KLC erhält Auftrag zur Optimierung der Geschäftsprozesse eines niedersächsischen Stahlunternehmens

Die KL Consulting GmbH, Gelsenkirchen setzt weiter auf den Ausbau des Geschäftsbereiches Business Process Management. In Verbindung mit der langjährigen Erfahrung innerhalb der Stahlbranche und dem fundierten IT- know how, sieht sich KLC hier als Komplettdienstleister für seine Kunden.

Die Gewinnung eines weiteren Kunden innerhalb der Stahlbranche bestätigt uns in dieser These. In einer ersten 12-monatiger Projektphase sollen hier die Kerngeschäftsprozesse modelliert und im Sinne des KVP/KAIZEN-Ansatzes stetig verbessert werden.

Bezirksgeschäftsführung Initiative 50plus Regierungsbezirke Münster und Arnsberg

Bundesverband Initiative 50plus: Bezirksgeschäftsführung (Regierungsbezirke Münster und Arnsberg) wird durch Herrn Gerd Klöpper (KLC), Gelsenkirchen wahrgenommen.

Der Bundesverband Initiative 50Plus e.V. ist eine unabhängige Initiative, die die Interessen der 34 Millionen Über-50Jährigen in Deutschland vertritt.

Schon 2030 wird die Zahl der Erwerbstätigen in Deutschland um 20 % gesunken sein. Das hat gravierende Auswirkungen auf die Volkswirtschaft, die Leistungsfähigkeit der Betriebe – vor allem der kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) und die persönliche Perspektive jedes einzelnen Mitarbeiters. Politik und Wirtschaft erkennen immer mehr die Herausforderungen, vor denen wir alle stehen.

Ältere Menschen gewinnen daher zunehmend an Bedeutung auf dem Arbeitsmarkt. Die Zahl der Arbeitslosen im Alter von über 55 Jahren hat sich in den vergangenen zehn Jahren nahezu halbiert und die Zahl älterer Erwerbstätiger im Alter von 55 bis unter 65 Jahren ist von 2005 bis 2009 um mehr als eine Million angestiegen. Prognostiziert werden 13 Millionen ältere Erwerbstätige im Jahr 2025.

Künftig muss mit Blick auf zurückgehende Zahlen der Auszubildenden und Studierenden noch stärker als bisher das Augenmerk auf die Integration Älterer in den Arbeitsmarkt gelegt werden. Ältere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tragen mit ihren Stärken wesentlich zum betriebswirtschaftlichen Erfolg der Unternehmen bei. Sie sind leistungsfähig und motiviert. Sie verfügen über langjährig erworbene fachliche Kompetenzen, ein umfassendes Erfahrungswissen und hohe Sozialkompetenz.

Viele Menschen ab 50 sind geistig und körperlich fit und materiell gut abgesichert. Aber nicht allen geht es gut. Wir sehen es als unsere Aufgabe, neben dem Staat Hilfen zur Selbst-Hilfe anzubieten.

Der Bundesverband Initiative 50 Plus e.V. macht in Politik, Gesellschaft und Wirtschaft auf die Bedürfnisse und die vielfältigen Potentiale der Generation 50 Plus aufmerksam. Der Deutsche Bundestag hat den Bundesverband Initiative 50Plus als Interessen-Verband registriert.

Der Bundesverband Initiative 50Plus e.V. befasst sich mit folgenden Fragen:

  • Wie kann die Gesellschaft/Unternehmen künftig besser vom beruflichen und persönlichen Erfahrungsschatz der Generation 50 Plus profitieren?
  • Wie können wir mittelständische Unternehmer unterstützen, die keinen Nachfolger für ihren Betrieb finden?
  • Wie lassen sich Produkte und Dienstleistungen auf die Bedürfnisse der Generation 50 Plus abstimmen?
  • Wie können wir verantwortlich für die nachfolgenden Generationen handeln? Wie gehen wir mit den Energieressourcen um und erhalten die Umwelt?
  • Wie schaffen wir es die Generation 50Plus für dringend notwendiges gesellschaftliches Engagement zu begeistern?
  • Wie muss angemessener Wohnraum für Über-50Jährige aussehen? Welche Infrastruktur und Dienstleistungen sind unverzichtbar?
  • Wie lässt sich der wohlverdiente Lebensabend älterer Menschen absichern?
  • Wie können wir den demografischen Wandel aktiv gestalten
  • Wie können wir das bürgerschaftliches Engagement stärken
  • Wie können wir die Arbeitswelt für ältere Arbeitnehmer offen halten
  • Wie können wir Konzepte für lebenslanges Arbeiten fördern
  • Wie können wir Innovation stimulieren
  • Wie können wir soziale Unterstützung leisten

Welche Vorteile bietet die Initiative 50plus für Unternehmen?

  • Wir stellen zu den Themen des BVI50Plus aktuelle Texte und Artikel für unternehmens-interne Kommunikationskanäle (Intranet, Mitarbeiterzeitschrift etc.) zur Verfügung.
  • Die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit erhält weitere, mit den Unternehmen abgestimmte Informationen, um deren gesellschaftliches Engagement publik zu machen.
  • Auf Wunsch bietet der BVI50Plus den Unternehmen Workshops, Seminare und Vorträge zu Themen rund um Demografie, Gesundheit, Pflege, Vorsorge etc. mit eigenen Referenten zu vergünstigten Preisen.
  • Vertreter des BVI50Plus präsentieren den Firmen-Mitarbeitern auf Wunsch Hintergrundinformationen, Ziele und Leistungen des BVI50Plus, damit den Mitarbeitern die individuellen Vorteile einer Mitgliedschaft bewusst werden.